Monatsarchiv für Februar 2015

Bettini

Heimlicher Treff

…mit Henriette.

Sie hat ihn heute  auf dem  Hundespassplatz besucht. Wir sind ja  nie zu Hause. :sad:

 

Luigi ist frisch entfilzt. Darum auch so hell.

Euer Luigi

 

Bettini

Ein Stück Kuchen, bitte

Komm wir gehen mal ne Runde mit Roki!

Gesagt, getan.

Herr Chen: “ Was ist denn mit dem Hund los? Der rennt ja

                     vorneweg?

Frau Chen: “ Na der ist gut drauf heute, wie 30!“

 

Herr Chen:“Der bleibt ja gar nicht stehen?

Frau Chen: “ Hm? Muß der gar nicht pieseln?

 

Herr Chen: “ Komisch an der Ecke schnüffelt

                     er doch immer?“

Frau Chen: “ Roki hat Hunger, der will nach Hause.“

 

Herr Chen: “ So habe ich Ihn ja ewig nicht erlebt!“

Frau Chen: “ Komm, hier bleiben wir mal stehen, sonst

                      waren wir ja umsonst Gassi.“

 

Herr Chen: “ Der  rennt und rennt, sonderbar?“

Dann sind wir  am Gartentor,  Roki durch und spuckt erst mal aus:

Wer wollte ein Stück Kuchen?

 

Bei der Rennerei kann man nicht in Ruhe speisen und die Leinenhalter

haben es nicht mal bemerkt, das er ein Stück Kuchen nach Hause

getragen hat.  :mrgreen::razz:

 

Ohweia, leider wurde es umgehend entsorgt.

Bettini

Massage

Wir haben ja schon berichtet das Roki eine morgendliche Massage erhält, damit er auf die Beine kommt nach der langen Nacht. Um es für Herrchen einfacher zu machen, haben wir das Massagegerät hervorgeholt, mit dem auch Menschen verwöhnt werden. Einmal kurz rattern lassen und dann geht es los.

Erst Herr Rentner:

1-IMG_4086

 

2-IMG_4084Es gefällt ihm.

Dann mal so zum probieren was Herr Beule dazu sagt: :grin:

3-IMG_4087

4-IMG_4082Der findet es auch nicht schlecht.

Dann unser Kasper:6-IMG_4103

 

5-IMG_4101

Wenn man es aushalten könnte, würde man ja auch still liegen bleiben. :cool:

7-IMG_4109

Vorsichtshalber versteckt sich der Kleine mal hinter dem Herrchen als das Gerät auf dem Boden tanzt. Sicher ist sicher.

Euer Roki, Luigi und Beule

Bettini

Der 7. Geburtstag

Das ist doch der Wahnsinn…. wo ist die Zeit geblieben, Warum waren wir manchmal verzweifelt? Alles steht hintenan.

 

Das Herrchen hat gestern den Rokihund ganz fest in seinen Arme genommen und ihm ein Versprechen abgeluxt: Der Rokihund soll noch lange so Fit bleiben und uns noch lange Freude bereiten.

Wir haben ihn sehr lieb.

1-IMG_4068

 

2-IMG_4070

Keine Sorge, alles für Dich, in Erinnerung was wir als erstes getan haben als wir mit Dir nach Hause gefahren sind:

An der ersten Tankstelle gehalten und zwei Bockwürste gekauft, Du hattest Herzschmerz und wir wollten Dir helfen und Dich natürlich bestechen. 🙂

3-IMG_4071

 Jetzt gehen wir in unser 8 Jahr. Du konnetst nicht nur uns überzeugen, auch die Hundekrimnitzer nehmen Dich immer wieder gern als Urlaubsgast auf.

Alles Liebe für unseren großartigen Hund.

Deine Familie

Bettini

Schnüffelteppich

Unser Frauchen hat ihn auf verschiedenen Blogs gefunden und dachte sich, dass ist doch was für die Jungs. Also schnell alle Materialien organisiert und losgelegt.

Irgendwie sollte der Teppich aber nicht fertig werden.

1-2014-06-15 001 004

Ständig hat Beule die Arbeit okkupiert und inspiziert.

2-2014-12-25 001 002

So kann Frauchen nicht arbeiten. Beule fand es kuschlig und wenn er runter gesetzt wurde, ist er umgehend wieder auf diesen schönen Platz zurück.

Aber irgendwann war er einsatzbereit. Mal etwas dicker verwebt und mal etwas luftiger.

Der Schnelle.

Der Schnelle.

Der lässt dummerweise mal ein Krümel liegen….

 

Der Gründliche.

Der Gründliche.

…das würde Roki nie machen. Der findet alles!

Der Genaue.

Der Genaue.

Bis Bald !

Die Jungs 

Bettini

Das bisschen Haushalt…

….schafft sie von allein…

1-IMG_4046

Nö Frauchen, die Wäsche ist uns zu schwer. Musst Du allein machen.

sagen der Roki, Beule und Luigi

Bettini

Derletzte im Bunde: Luigi

Unser Kleiner großer. Immer am gucken, immer am tippeln, immer in Aktion. Manchmal ein bissel anstrengend, weil Luigi auch immer 150% Aufmerksamkeit braucht.

Katzenfreund ist er nicht geworden. Ja, Beule ist ja auch keine Katze. Beule ist ein Freund von Luigi, was gaaaaaanz anderes. Er hat gelernt Katzen zu lesen. Hier gibt es doch tatsächlich Katzen die greifen Hunde an. Da zieht auch der Kleine lieber den Schwanz ein. Aber eigentlich kann man doch wunderbar hinterher rennen, warum er das wohl nie darf?

Er darf Beule beschnuppern und wenn Beule sich nicht so anstellen würde, könnte er auch in Luigis Schoss schlafen. Wenn Lui in seiner wilden Art angerannt kommt hat Beule gelernt: Gaaaanz ruhig sitzen zu bleiben………………gelangweilt zu gucken………………… wennn alles nicht hilft ……………..Pfote heben…………………Schwups schon macht Lui sich klein.

Silvester ist wunderbar mit diesem Hund. In den Abendstunden sind wir raus gegangen und da wurden ja schon die ersten Raketen für die Kleinen Kinder gezündet. Luigi schaut zu und bleibt entspannt.  Beliebt sind beide hier weil sie nie Bellen. Luigi hat zu wenig geübt. Ganz selten das er mal Wuff sagt.

Auch vom Zaun an dem selbstverständlich auch andere Hunde vorbei gehn, lässt der Kleine sich abrufen. Da er ja immer alles mit Tempo macht, geht beim Bremsen auch immer die „Hinterkarre“ runter zum bremsen. Das sieht immer lustig aus. Kurioserweise haben wir hier eine junge Briardhündin die jetzt ein Jahr ist und Henriette heißt. Mit der kann man schön düsen, genauso ein Wildfang.

Zerrspiele, Suchspiele, Bällchen werfen, Nüsse schreddern, Holz häckseln ist alles was für Luigi. Konzentration ist das was wir immer üben müssen. Drum gehen wir immer mal zu den Ziegen. Da kann man gut üben und diesen Ziegen sind Hunde vertraut. Die bleiben auch am Zaun stehen.

Da geht sein kleines Herz auf. Und wenn Herrchen da ist. Ein Herrchen Hund, eindeutig. Er himmelt ihn an.

Luigi ist ein guter Aufpasser. Es entgeht ihm nichts. Er schlägt kurz an: Also Igel / Katzen und sonstige Besucher, bitte Zoll bezahlen !

Luigi hat irgenwie keinen festen Platz zum Liegen, so wie Roki. Irgendwie ist ihm alles zu warm. Er liegt lieber da wo es kalt ist. Auf den Fliessen.

Mit Kindern kann Luigi auch gut. Stundenlang spielen und auch ganz sanft. Sehr gut. Diese Grundbegriffe versteht er alle:  Sitz, Platz, Decke, Nein, Pfui, Ja, Halt, Hinlegen, Straße, Zurück, Super.

Komisch: Wir haben nie „Hier“ mit Ihm geübt. Das kann Roki gut. Naja, wir können ja noch genügend lernen.

Fressen ist ein Thema:  Man geht zur Futterschüssel hin und schaut enttäuscht rein und geht wieder. Obwohl auch immer Nassfutter dabei ist, ist er mäcklig. Nur am Wochenende gibt es Fleisch. Das wird immer gespachtelt. Ohne Ausnahme.

Und Hundekekse. Da weiss der Kleine ganz genau wie gebettelt wird. Blick zu Frauchen…..wenn die doof guckt……… schnell zur Decke……………..brav hinsetzten und schon kommt das Schlaraffenland angeflogen. Roki ist manchmal Ballaballa: Er hat vergessen das auf seiner Decke auch das Schlaraffenland angeflogen kommt. Aber er bekommt ja eh Sonderbehandlung.

Laptop zuklappen ist ein Zeichen des Aufbruches: Schnell zur Tür rennen und rumdrängeln. Wir lernen grade das man sich ablegt, damit die Leinenträger sich in Ruhe anziehen können. Luigi weiss auch das man nicht so einfach aus der Tür raus rennt. Schön hinsetzten und warten bis ein Zeichen gegeben wird. Aber dann, gibt er Gummi!

Leinenführigkeit: Ja wir werden geführt. Er ist immer so überdreht das es erst mal eine Ansage geben muss, dann geht es gut. Unser tägliches Übungsprogamm. Da wird uns ordentlich warm. Wenn wir Gassi gehen dann ist Luigi so ungeduldig das er anfängt zu tippeln, so als wenn er springen würde. Manchmal sieht er was nicht da ist, am schlimmsten, wenn die Haare nicht hochgebunden sind.

Zweimal die Woche wird Luigi abgeholt. Das Arbeitsleben hat uns im Griff und wir mussten und wollten einen Ausweich für Luigi finden. Manchmal auch mehrfach in der Woche. Da hat er Auslauf und Tobefreunde und lernen muss er dort auch. 

Und hier ist er, der Herrchenhimmelhund.

4-2014-07-13 001 005

Immer noch:Herrchenhimmelhund.

3-2014-10-19 001 056

Spring ins Feld.

2-2014-10-19 001 003

Luigi hat sich prima entwickelt. Ein ganz lieber Wildfang. Da wo er gerade springt, ist ein Betreutes Wohnen. Die Herzen der Damen haben beide Hunde erobert. Da kommt bei so schönem Wetter schnell mal ein Rufen und ein Schlaraffenland.  Supi. Auf der Strasse werden natürlich beide Hunde mit Namen angesprochen. Ja! So ist es.

Bis bald:

Euer Luigi