Donnerstagserlebnisse

Gestern waren wir auf unserer großen, weiten Moritzburger Wiese und auf dem Rückweg meinte Frauchen, dass ich plötzlich ’ne Witterung hatte. Sie war sich nicht sicher und hat mich angeleint. Daa…. Frauchen… daaa…ein Fuchs.

Leider ist unser Fotoapperat noch immer mit dem Error 99 beschäftigt und die Handykamera ist nicht sooo toll.

Ein Versuch.

Der Fuchs.

Roki und der Fuchs

Heute haben wir zum allerersten mal Hundebesuch in unserem Garten gehabt. Damon, ein Labi, aufgenommen aus dem Tierschutz von einem Freund der Familie. Ausserhalb auf ’ner Wiese alles bestens. Im Garten eigentlich auch. Aber irgendwie hat sich der Labi nicht so wohl gefühlt und sich nicht abgelegt und immer Roki angeschaut. Der hat natürlich gesagt so geht das nicht. Aber nur mit Leftzeneinsatz und knurren.

Also alles Tutti Paletti.

Sonst haben wir beim Gassi ja immer die Schleppleine im Einsatz. Heute nicht, weil Damon keine hatte. Die Wiese war in Waldnähe und völlig von Wildschweinspuren durchsetzt. Dann ist der Roki plötzlich an einer Weggablung stehengeblieben und hat zurück zu Frauchen geschaut. Die hat sich gedacht „Da kommt jemand!“ War auch so – mit ’nem kleinen Hund! Aber da war Roki schon wieder bei Frauchen, weil er auf den Pfiff (mit der Hundepfeiffe) gut hört. Bei 10 xmal Pfeifen kommt Roki 9x angerannt. Ich glaub das Ergebniss ist gar nicht schlecht.

Der Roki („Der Hunde-Minister“)