Roki der Goldgräber

Manchmal sind die Leinenhalter übermütig vor Zufriedenheit und geben mir ohne besondere Leistung einen Kauknochen. Und da ich vor dem Garteneinsatz der “Alten” Futter bekommen hatte und nebenbei durch vor bildliches Verhalten das eine oder andere Hundekonfekt bekam, tja, da beschloss ich einfach den Knochen aufzuheben – ist ja schließlich in gewisser Weise “Hüftgold”.

Und gestern, nach einem üblichen Arbeitstag – zuminsest für mich, denn die Strippies waren Freunden die Stadt Dresden zeigen und da wäre es für mich schwierig geworden, wegen der dummen Menschenvorschriften und der Wärme von über 22°C – ging es dann erst auf die Wiese und danach in den Garten.

Szenenwechsel: Kompost umsetzen – Die Bilder haben sie sich gespart, denn letztes Jahr waren ja auch schon so riesige Engerlinge im Kompost vom Nashornkäfer. Jedenfalls ging es die ganze Zeit: Oooh, Aaaah, Ooooh usw. Dann kam der erste gesiebte Mutterboden und sollte in die Wiese eingearbeitet werden. Und da war so ein komisches Löchlein und ein Scharrhügel :mrgreen: Und MEIN Knochen.  Frauchen wollte nicht das ich den futtere, weil der durch die Bodenfeuchtigkeit quasi auseinander rollte und nichts mit einem richtigen Knocken gemein hat. Also habe ich das “A4-Blatt” runter gewürgt, dazu brauchte ich 4,6 Sekunden

:shock: So sahen Frauchens und meine Augen aus. Bei mir, weil ich kaum Luft bekam und Frauchen, weil sie zu langsam war. Eigentlich wollte ich nicht schon wieder erwähnen, dass die Menschen bloß zwei Beine haben…

Herr Roki mit mexikanischen Freund Beulito

6 Gedanken zu „Roki der Goldgräber“

  1. Ja, meine Aufpasser sind wie Schießhunde – warum ich noch keine Videokamera auf dem Kopf hab wundert mich überhaupt… Nicht mal einen Nachbarn kann ich durch den Zaun ziehen 😐

  2. Hey HERR Roki!
    Gut gemacht :mrgreen: Ich halte das auch mit dem Rezept vom Indi – meine Leinenhalter sind allerdings auch recht verständnissvoll und lassen mich meine Schätze dann auch in Ruhe auffuttern, wenn sie fein mürb sind :mrgreen: :mrgreen:
    Wenn mein Frauchen übrigens etwas irgendwo versehentlich ausbuddelt, dann gibt sie es mir sogar und sagt ich solle mir ein besseres Versteck suchen….. DIE müssen ja nicht überall rumbuddeln 😉
    WauWau Joy

  3. Köstlich…. 😀
    ich glaube das Frau Roki gar nicht weiss, wie man Knochen behandelt.
    Also;zunächst völlig desinteressiert gucken wenn man ihn bekommt.
    Dann; wenn die Strippis wegsehen, ihn in windes Eile in den Garten entführen.
    Ein geeigneten Platz suchen, verbuddeln und dann Geduld, Geduld….
    Nach drundert Jahren ist er dann mürbe und würdig genug um …..
    RICHTIG in Sekunden inhaliert zu werden.

    wer nicht so schnell mitschreiben konnte, dem sende ich das Rezept gerne zu.

    Stubs, Knuff Liebhaber der französischen Küche Indi 😛

  4. Die Augen von meiner Mami hätte ich auch gerne gesehen, wenn ich sowas gefressen hätte.
    Die ist sowieso immer so vorsichtig. Das wäre der Knüller gewesen.

    Liebes WUUUH
    Sally

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld.

*

Ich akzeptiere