Hör mal zu Roki

Wir müssen mal etwas bereden: Du hast doch mit Deiner feinen Nase schon viel eher gemerkt, dass Beule ein Problem hat. Er riecht neuerdings anders. Wir fanden das ganz putzig, dass Du ihn so genau untersucht hast. Aber wir wussten im Gegensatz zu Dir nicht, dass Du schon eher etwas ahntest.

Du bist aufgeregt rumgesprungen, wenn Beule in die Transportbox musste und mit uns verschwand. Und Du warst froh, als er wieder da war. Und Du hast Deinen großen Kopf auf unseren Schoß gelegt und uns mit Deinen dunklen, großen Augen angeschaut.

Die Nachrichten sind nicht besser geworden, auch wenn noch Biopsie-Ergebnisse ausstehen. Aber es ist schon klar wohin diese Fahrt geht. Jetzt musst Du vorsichtig um Beule herumhoppsen und schön auf ihn aufpassen. Im ganzen Haus stehen nun Trinknäpfe und Pippi-Stationen, Beule darf alles, nur nicht mehr rausgehen.

Vordergründig ist nun das Nierenproblem, das erst nicht so groß erschien… plötzlich Blut im Urin. Nach zweimal Antibiose ist eine Entzündung eher unwahrscheinlich.

Und jetzt kuscheln wir zu viert.

 

Die Beule-Gang

6 Gedanken zu „Hör mal zu Roki“

  1. Ja, die Hundis sind feinfühlig und erkennen alles – wir sind davon auch überzeugt!! Kuschelt schön mit Beule und wir senden auch Genesungsgrüße rüber und hoffen, das es etwas nützt!!
    Leises WauWau die Joy

  2. Ach menno, ich bin ja eigentlich kein Katzenfan, aber Beule ist soooo süß und er gehört einfach zu euch!!
    Wir kuscheln mit und drücken dabei Tatzen und Daumen.
    Alles Gute Isi und Co

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld.

*

Ich akzeptiere