Archiv der Kategorie: Geburtstage

2.190 Tage

Es sind prägende Tage gewesen und wir möchten keinen vermissen. Ach ja, worum geht es denn überhaupt?

Roki – alles Gute zu Deinem Ehrentag!

6 Jahre – so lange ist das schon her, dass wir dich aus der Pflegestelle geholt haben. Und es war so traurig, wie du hinten bei der Abfahrt aus dem Fenster geschaut und geweint hast. Die Welt hatte sich nicht nur für uns verändert, das wissen wir. Auf der Fahrt in dein neues zu Hause gab es als erstes ein Bockwurst – die hast du uns „abgekauft“. Das war der Beginn einer langen und aufregenden Reise, die immer noch anhält und uns alle gemeinsam fordert. Immer wieder zeigst du uns wie sehr wir dran bleiben müssen, damit alle zufrieden sind und nichts anbrennt.

Du bist unser Senior-Präsident, und die Herausforderung „Luigi“ hast du auch angenommen. Zusammen mit Kater Beule seid ihr ein tolles Team, das sich miteinander beschäftigt und nicht aufeinander los geht.

3-Rokis 6. Jahrestag 003 1-Rokis 6. Jahrestag 001 2-Rokis 6. Jahrestag 002

Wir wünschen dir viele unbeschwerte Tage, besonders im neuen Garten – da kannst Du einfach faul rumliegen und gucken oder die Nase benutzen und unsere tierischen Gartenbesucher finden. Und ja, das Spielzeug von Luigi wegnehmen gehört eigentlich nicht dazu.;-):shock::mrgreen:

So, und jetzt machen wir deinen Geburtstagsschmaus zurecht – lass es dir schmecken.

Von ganzem Herzen,

Luig, Kater Beule und die Zweibeiner

1. Geburtstag

Ja, ein Jahr ist der Kleine nun schon alt…..

1-IMG_2816

Irre wie die Zeit vergeht. Schon ein Jahr.

Was gibt es in einem Jahr so alles zu berichten?

Bürodienst: Wenn er mal auf alle losgelassen wird, dann wird er erbarmungslos durchgekuddelt, das gefällt ihm. Ganz lieb ist er im Büro. Die Aufmerksamkeit ist nur kurz und wenn dann alle weiterarbeiten, dann wird wieder geschlafen. Kurioserweise liegt Luigi auch bei den anderen Bürodamen ganz gern.

Zu Hause mit Roki: Klasse, da scheint Relaxen angesagt zu sein. Denn kein Spielzeug liegt rum. Die Scheuerleisten sind auch uninteressant geworden, alles gut.

Beim anfänglichen Hundetreff war Frauchen manchmal traurig, da Luigi mit allen mitgerannt ist. Das hat sich geändert. Jetzt schaut Luigi wo ich bin und seine Kreise sind immer um mich rum. Immer wieder zurück.

Wir lassen ihn seit lägerer Zeit nicht mehr ohne Leine laufen. Der Grund ist, dass er wie ein Verrückter plötzlich lossaust und zu Anderen hinrennt. Da wir negative Erlebnisse verhindern möchten, haben wir dann die Schleppleine genommen.

Die neue Erkenntnis ist jetzt: wennn er merkt, dass er dort nicht willkommen ist, dann dreht er gleich wieder ab.

Das einzige was wir alle lernen müssen ist die Beruhigung. Sobald Aufmerksamkeit auf Luigi gelenkt wird, dann hebt er ab. Kaum zu bändigen. Bei Übungen passiert das nicht, da ist er schon konzentriert.

Zum Tierarzt mussten wir auch, da eine Hautreizung eine Entzündung verursacht hat. Er war total lieb, hat alles über sich ergehen lassen – genauso wie den Hundefriseur.

Luigi ist immer freundlich. Noch nie war nur ansatzweise mal rüppelei zu sehen. Luigi ist Fan von Roki, andersrum leider micht. Luigi ist auch Fan von Beule, wird aber auf Distanz gehalten. Beule weiß ganz genau wann er an Luigi vorbei gehen kann und wann er auf ihn „los stürmen“ muß. Nach den Motto: Überraschungsangriff.

Heute haben wir einen neuen Briard im Revier gesehen. Auto angehalten und uns kurz vorgestellt.Nee, mit Männern hat sie – das Briardmädchen – es nicht. An Frauchen hat sie rumgeschnüffelt. Mal sehen ob es klappt, dann treffen wir uns mal auf ein Spielchen. Zu anderen Hunden wäre sie aggressiv. Schauen wir mal, dem eingezwängten Schwanz nach ist sie eher unsicher. Das wär ja schön wenn sich da eine (neue) Spielpartnerin ergibt….

Trotz gutem Futter bringt Luigi nur 29 kg auf die Waage. Wir sollen uns keine Sorgen machen (sagt auch der Arzt). Die Rippen sind nicht zu tasten. Wird schon, sagt der Tierarzt.

Und mit der Leinenführigkeit wird es auch, jetzt wird schon nur noch beim dritten mal anschauen geclickert. Wir wissen ja, alles braucht Zeit und Geduld.

Ein schöner Hund – unser Luigi. Einige Menschen haben wir getroffen, die ganz begeistert waren, die auch mal in ihrer Familie einen Briard hatten. Alle haben bis jetzt gesagt, dass sie nie Probleme mit ihren Briards hatten und diese immer sehr familiär waren. Da ist dann auch gleich ein Leuchten in den Augen. So wie bei uns.

Immer denke ich dran: Es sind keine Teddybären und hoffentlich sind wir nicht zu streng.

Allles Gute kleiner Sonnenschein.

3-IMG_2820

Deine Familie

Ein Tag wie kein anderer ?

Lieber Blaubaer, liebe Bettini, meine Hundeeltern,

nun ist es wieder so weit: Zeit zum Nachdenken, was sich  so alles im letzten Jahr ereignet hat.

Ich finde ihr habt euch wieder gesteigert:

  • Ich bekomme frisches Fleisch, nicht zu jeder Mahlzeit, aber immerhin.
  • Meine Freunde (Stefan,Cliff und Stella)  kommen alle 14 Tage zum „Kaffee“ – so muß es bleiben. (Trainigsstunde)
  • Ich habe abgenommen und bin viel agiler. Das bedeutet größere Matschrunden.
  • Ihr arbeitet viel mit mir, das versteh ich manchmal nicht – das Futter nehme ich auch so….
  • Ein neues Faulenzerbett ist da.
  • Einmal im letzten Jahr ist Frauchen ausgeflippt, ich habe ihr verziehen.
  • wir waren zuwenig beim Hundetreff, bitte ändern.
  • Stört mich bitte auch weiterhin nicht bei meinem Schönheitsschlaf zwischen 8.00- 15.00 Uhr. Ihr wißt da gehört euer Bett MIR!
  • Zweimal waren wir im Urlaub: Indi, Wurschti,Ombelle und Kiwa hab ich da kennengelernt. So können wir es weiterhin halten.
  • Von Hayka und Ayana habt ihr mir keine Locke mitgebracht. Das war nicht in Ordnung!
  • Wenn der Sprücheklopper aus dem Nachbarsgarten mich sieht…geht der unter den Tisch. Respekt hab ich mir erarbeitet.
  • Das Fell wurde mir abgeschnitten, aber bitte nur Sommerschnitt alles andere mag ich nicht.
  • Ich glaube, den Kater hab ich richtig, richtig lieb :oops:
  • Nachmittags gehen wir fast immer eine rießengroße Runde durch Wald und Feld, ich halte Euch Fit….Klasse.
  • Traurig ist, meine „Feinde“ sind nicht mehr da….wahrscheinlich durch Krankheit und Trennung der Partner. Keine „aufregenden“ Treffs mehr :roll:
  •  

So stell ich mir auch das vierte Jahr mit Euch vor ! Können wir es so weiterhin halten?

 

Lieber Roki,

wenn das Deine Wünsche sind… die können wir Dir erfüllen.

Kein Mensch weiß wie alt Du bist, aber das unsere Jahre schön sind…das wissen wir.

Deine Familie

Hallo ?? Wo seid Ihr ?!!

Also ehrlich: Niemand muss studieren um zu sehen das hier keine(r ) Beiträge schreibt! Also, so geht es einfach nicht – schließlich bieten wir mit unserer Anwesenheit genügend Themen für Beiträge. Und wenn ihr unbedingt im Mittelpunkt stehen wollt, dann schreibt doch wenigstens von Euch !

   Die vernachlässigten Beule & Roki

  

Ach lieber Roki, wir vergessen Euch doch nicht, nur ein bissel gestresst: Geburtstage der besonders runden Art (einmal 50. und ein 70.) waren schon mal die ersten Zeitfresser. Und deshalb war ja Euer „Spezialbetreuer“ da: der Junior, den ihr Beide sehr liebt, hat Euch am Wochenende betreut – naja und das da mal nicht fotografiert wurde ist ja nun wirklich kein Beinbruch. Und dann baut Herrchen ja noch sein olles Arbeitszimmer um und macht einen riesen Wind um das bissel Geschraube…

Lauter Pakete kamen in den letzten Tagen und ihr habt immer gedacht: Jetzt kommen die „Riesen-Fresspakete“ – denkste, Maschinen, Werkzeuge, Holz (der Olle hat doch genug Bretter vor dem Kopp :lol:) und lauter anderes Unnützes für Euch. Trotzdem hast Du doch eine wichtige Aufgabe Roki: Du musst den Garten und den Kater bewachen.

 

 

Beule hat wieder auf seine „Freund“, den Nachbarskater Jakob gewartet…

 

 

Und sei ehrlich: die Belohnung fandest Du doch auch gut, oder?

 

 

 

 

Und dann haben wir noch dieses Wesen im Garten entdeckt: erst hat es sich tot gestellt, ist dann wie von Zauberhand los gekrabbelt und weggeflogen…eine Wollschwebe – Danke für den Tipp von Benni auf Wurschti’s Seite… :smile:

 

Vielen, vielen Dank

…sagen Roki und seine Leinenhalter. Wie Ihr unschwer an der „langen Leitung“ erkennen könnt, ist dem sonst um kein Wort verlegenen BlauBaer nicht die richtige Formulierung zugeflogen, zumal wir nur mal das aufgeschrieben haben, was wir miteinander fast täglich austauschen – aber nie aufschreiben.

Da war er nun der Burzeltag, meine Leinenhalter haben in Erinnerungen geschwelgt, naja wie das eben so ist, wenn der Klapperstorch was bringt und niemand weiß wie’s großgezogen wird. Aber sie hatten ja viel Hilfe.

Seit es meinen Blog gibt, nehmen viele Menschen Anteil an meinen verwegenen Abenteuern und meinen Menschen tut es gut. Der Zuspruch, der Widerspruch, der Witz, die Freude, das Nachdenken, die Anteilnahme, die Mühe, der Spass, die Gedanken…

 Eben alles was so Menschen schreiben, die einfach mit „dabei“ sind. Man fühlt sich einfach gut.

Genauso gerne gehen wir aber auch mal anderswo stöbern. Mal müssen wir herzlich lachen und manchmal, kullert auch was aus dem Auge raus, oder wir sind nachdenklich.

Ihr seid fast alle fremd und doch so vertraut.

Wir haben manche Menschen nie gesehen und doch freuen wir uns, wenn in wir in Fotos, in der Art des Schreibens, der Kommunikation und des Wortwitzes ein bisschen staunen, wie bunt die Welt ist.

Der Alltag  lässt das nicht immer zu.

Habt alle rechtherzlichen Dank für die Glückwünsche und all das Schöne im vergangenen Jahr !

Blaubär sagte: Wenn wir Hundebegegnungen genauso selbstverständlich händeln, wie das Schalten beim Auto fahren, dann hat Stefan alles erreicht. Einige Dinge machen wir nach wie vor „planmäßig“ falsch, weil wir es nicht besser können.

Tja, trotzdem nocheinmal an alle unsere Wegbegleiter: Vielen herzlichen Dank für Eure Unterstützung, Euren Beistand, Euren Beifall, Euer Vertrauen, ….

Roki, Beule und die Zweibeiner

 

So,so Du Zausel!

wir haben also nicht aufgegeben…! Seit zwei Jahren hat sich unser Leben verändert. 

Wir stehen lieber zeitig auf und freuen uns, mit dem Verrückten ’ne schöne Runde zu drehen. 

Unsere zahlreichen Umbauten die da insbesondere waren:

  • Sonntags Bäume verpflanzt, damit Roki den Zaun und was dahinter läuft, nicht mehr sieht
  • Zum Nachbarn alles zugemacht, Herrchen sagt: „Wie im Knast“, Frauchen sagt: „Schöne Wände“,  Roki sagt : „Los Barney, dich erwisch‘ ich auch noch!“
  • Noch eine Zwischenzauntür – eine Schleuse sozusagen.
  • Alle Umbauten, und das waren nicht wenige, diente doch UNSERER Hausverschönerung 
  • Essbares wird sofort „aufgeräumt“ – dann muss sich keiner Sorgen machen.
  • Wenn des nachts der Jäger schiesst, gehst du zum Herrchen, denn du weißt, Frauchen braucht ihren Schönheitsschlaf
  • Herrchen liebt es, wenn dein warmer Atem sein Gesicht streift :razz:
  • Wir haben keine Hobbys die dir nicht auch gefallen: Herrchen bastelt zu Hause und wenn dann kommst du mit auf die Wiese
  • Nee, Frauchen hat keinen Konsumrausch: bloß noch in Geschäften wie Fressnapf, Zoo Plus , Heimtiershop, o. ä.
  • Frauchen hat sogar schon diverse Trainer umarmt:roll: – Menschen, die kannte sie vorher gar nicht, Herrchen auch:razz:
  • Wir können: Sitz, Platz, Halt, Kehrt, Ja, Nein, Schau, Pippi, Links, Rechts, Lauf, Sauseln, Pfeiffen, Nimm, Gib, Such,

Alles ist anders. Aber es ist schön.

Es ist ja nicht so, dass wir auf etwas verzichten müssten. Nee, wir bleiben lieber bei dir. Kann schon noch mal sein, dass wir dich nicht in den Urlaub mitnehmen können. Aber nur weil wir auf deine Gesundheit Rücksicht nehmen.

Herrchen hat mit Dir andere Sichtweisen kennen und schätzen gelernt. Probleme sind nicht mehr absolut und die Geduld ist noch ausgeprägter. Und er hat große Freude am gemeinsamen wachsen beim lösen der Problemchen, die „spezielle“ Charaktere so mit sich bringen. Und Du bist nicht mehr der Roki der vor zwei Jahren hier ankam und bestimmt voller Zweifel sein neues Heim kennenlernte. Aber Herrchen hat sich auch verändert, regelmäßig geht ein „Licht auf“ – verbunden mit einem „Ach so einfach ist das…“.

Unsere Freunde verstehen uns nicht mehr, wegen dir. Naja, wir haben viele neue Leute gefunden im Leben und im Blog.

Es wäre schon schön wenn du etwas umgänglicher wärst, aber wir wissen nicht ob bald oder in wieviel Jahren wir das alte Leben zurück haben werden

Wollen wir das dann noch haben?

Aber heute wissen wir eins! Du bist bei uns und unsere Welt ist in Ordnung!

Wer weiß schon wie alt du bist? Wir nicht und du sagst es nicht. Anzunehmen ist 9.

Heute wünschen wir uns Gesundheit für Dich und noch viele schöne gemeinsame Jahre. Vieleicht schaffen wir es in diesem Jahr unser Ziel, an anderen Hunden vorbeizukommen.

Sonst können wir uns den Wunsch ja beim nächsten Geburtstag erfüllen.;-)

 Alles Gute zum Geburtstag, kleines Ungeheuer Roki! 

von Menschen, denen du ans Herz gewachen bist….Blaubär & Bettini

 

 

Lieber Stefan (unser Hundelehrer)

Der Stefan ist ein feiner Mann,

 schaut mal her, was der so  kann.

Einmal Suuuper und ein Pfiff

 hergerannt kommt dann der Cfliff.

Einmal Click und wie ich staune,

der Roki ihm in die Augen schaut.

Dabei denkt der kleine Wicht,

Stefan, vergiss das Leckerchen nicht.

 

Einen Tisch im Gasthaus hat er sich bestellt,

als  Gäste waren der Arco, der Cliff, der Roki, die Herren von Welt.

Lädt die Hunde zum Festschmaus ein

Und es schmeckte ihnen fein.

He Stefan, wir wollen nicht saufen, lieber sollst du was zu Fressen kaufen.

Wiener Würstchen sind der Hit.

Da kommt jeder Hund gerne mit.

Davor hat er noch gelobt,

haben wir auf der Schneewiese

nicht schön getobt!

 

Denn zu seinem Geburtstag heute,

 machte er sich diese Freude!

Drum wollen wir hier von ganzem herzen gratulieren,

nicht nur die, auf allen vieren. 

Bleib so wie du bist und vorallem gesund.

 

Lieber Stefan, wir danken Dir und sagen jetzt schon mal voran,

 in vierzehn Tagen ist dann der Roki dran.

 

Die Roki-Familie 

Hier noch nachgereicht die Bilder vom Kneipengang: 02.02.2010

 

 

Die beiden wußten da noch nicht, das die Wurst alle war!