Archiv der Kategorie: Training

Der Stefan hat ’ne Freundin…hmhmhmhm!

Es klingelt….und schaut da kommt da so ’ne Zuckerpuppe!

Sie sagt sie heißt „Stella von Gorbitz“ und wurde adoptiert….

„Ich hab die Männer-WG unter Kontrolle  und erst mal die besten Schlafplätze gesichert, flüstert sie mir ins Ohr.“

„Schau ich habe auch ein nettes Plätzchen frei!“  Mir tropfte der Zahn.

Huch der gehr aber ran!

“ Du – pass bloß auf! Die Braut gehört zu uns! „

Ja Stefan, in Ordnung. Deine Wahl respektiere ich.

Da ich ein gaaaanz lieber Roki bin, durfte sie im Garten rumsauseln, unter meinem Tisch liegen und auch sonst alles wie der Cliff auch.

Beule hab ich lieber versteckt. Wenn sie sich nicht in mich verliebt, dann auch nicht in Beule. Pfffft.

Schwerenöter Roki und Säbelzahntiger Beule

Hundeschule

Aller vierzehn Tage kommt mein Freund Stefan. Neuerdings bringt er auch den Cliff mit. Damit ich noch besser lernen kann.

Wie das so im einzelnen aussieht.Hier ein paar Bilder.

Ja Cliff mag die Schwäne auch.

Männerrunde

Pfötchen an Pfötchen

Sind sie nicht brav?

 

Schmusen, muß auch sein.

So schön ist Hundeschule. Ist es bei euch auch so?

der Roki und der Cliff

Diskussion

Frauchen: Ja, ich ärgere mich!

Roki: Du hast doch  gelernt, wie  wir an anderen Hunden angeleint vorbei gehen.

Frauchen: Ja, das habe ich. Ich gebe zu, versagt zu haben. Halte mal die Bälle flach.

Roki: Du warst an der falschen Seite. Du hast nicht mit mir geredet. Hast dich nicht auf mich Konzentriert.

Frauchen: Na ja, war heute nicht mein Tag!

Roki: Du hast nicht meine Hundtasche mitgenommen. Du weist doch genau wie es geht! Das sage ich Stefan! Du behandelst mich falsch!

Frauchen: Wehe,  wegen einmal wirste nicht petzen!

Roki: Nein, mach ich nicht! Habe dich doch lieb!

Roki- morgen zeige ich Frauchen wie es richtig geht!

Lieber Stefan (unser Hundelehrer)

Der Stefan ist ein feiner Mann,

 schaut mal her, was der so  kann.

Einmal Suuuper und ein Pfiff

 hergerannt kommt dann der Cfliff.

Einmal Click und wie ich staune,

der Roki ihm in die Augen schaut.

Dabei denkt der kleine Wicht,

Stefan, vergiss das Leckerchen nicht.

 

Einen Tisch im Gasthaus hat er sich bestellt,

als  Gäste waren der Arco, der Cliff, der Roki, die Herren von Welt.

Lädt die Hunde zum Festschmaus ein

Und es schmeckte ihnen fein.

He Stefan, wir wollen nicht saufen, lieber sollst du was zu Fressen kaufen.

Wiener Würstchen sind der Hit.

Da kommt jeder Hund gerne mit.

Davor hat er noch gelobt,

haben wir auf der Schneewiese

nicht schön getobt!

 

Denn zu seinem Geburtstag heute,

 machte er sich diese Freude!

Drum wollen wir hier von ganzem herzen gratulieren,

nicht nur die, auf allen vieren. 

Bleib so wie du bist und vorallem gesund.

 

Lieber Stefan, wir danken Dir und sagen jetzt schon mal voran,

 in vierzehn Tagen ist dann der Roki dran.

 

Die Roki-Familie 

Hier noch nachgereicht die Bilder vom Kneipengang: 02.02.2010

 

 

Die beiden wußten da noch nicht, das die Wurst alle war!

 

Mein Lehrer

Also ihr glaubt es kaum wie einfach es der Große hat. Haha, die nennen es Schule – Hundeschule

Ich habe mich in auf den Beobachtungsposten gebracht.

Beobachtungsposten

Da ist Stefan und der verrückte Hund.

Erst ist immer noch alles ganz ruhig.

Dann fliegen die Fetzten.

IMG_2801

IMG_2802

So sieht die Hundeschule aus !!!!

 

Euer Roki

 

 

Hundebesuch

Wir haben ja einen tollen Trainer der aller 14 Tage zu uns kommt und  uns durch unser Hundeleben begleitet. Diesmal stand „Hundebesuch“ auf dem Plan.

Erst haben wir uns draussen begrüßt und dann ging es rein. Frauchen hat ganz doll aufgepasst, dass es nicht zu eng wird und der Trainer hat gesagt auf was die Leinenhalter achten müssen, damit es auch im Haus klappt.

Na sagt selbst, das funktioniert doch prima, oder?

IMG_2669

Herrchen verwöhnt mich und Cliff.

IMG_2671

Stefan freut sich auch das es mit uns beiden so gut klappt.

IMG_2676

Aufmerksamkeit by Stefan.

Euer Roki

Fam. in Not Teil 3

Gestern hat Frauchen nun das Ritual des alleinseins geübt.  War alles so wie Herrchen es schon gesagt hat. Kaum das ich zur Terassentür wieder rein war,  ging das gejaule los und Doing, Doing, Doing…. war sofort Ruhe. Ich habe 10 min gewartet. Kein mucks mehr. Dann wieder raus zur Terassentür  und zur Haustür wieder rein. Hund war noch oben in der Etage. Ignoriert. Einen Kauknochen gepackt, versteckt und gegangen. Beim vorbeigehen an der Terassentür….so ein Mist…. habsch vergessen wieder Einbruchssicher zu verschließen. Also mußte Frauchen noch mal rein.

Hab dann noch bisschen im Regen gestanden es war Ruhe.

Da Frauchen ja dann auch wieder als erstes heimkommt, hat sie eine interessante Entdeckung gemacht. Der Hund rannte nachdem er Frauchen gesichtet hat, sofort die Treppe hoch und holte sich den Kauknochen der noch unbeleckt war.

Den hat Frauchen aber weggenommen. Hier wird nix aufgehoben für schlechte Zeiten. Am nachmittag wird er nochmal eingepackt und versteckt. Die Nachbarn sind nicht da…. also üben was das Zeug hält.

Obwohl Frauchen eigentlich fast immer rückwärts am Hund vorbeiläuft….hat sie nicht das Gefühl das der Hund dieses Ignorieren wahrnimmt. Seit drei Tagen hab ich ihn nur zur abtrocknen angefasst. Dreh meine Runden um ihn Kirre zu machen, bis er Relaxt liegen bleibt.  Red nicht mit dem Roki-Hund außer beim üben oder auf der Straße. So richtig beeindruckt ist der Hund nicht davon

Wir werden es schon schaffen.

Die Roki-Eltern

Familie in Not

Der Schreck sah’s tief, als der Nachbar mir bein Reifenwechesl so ganz nebenbei erzählte, dass Hund Roki früh schlimmes Theather macht. Wir wähnten uns in Sicherheit, haben immer mal auch andere Nachbarn gefragt. Keiner hat sich negativ geäußert. Nu ham‘ wa den Salat und wissen nicht wann und warum es so umgeschlagen hat. Angeblich geht das schon ein halbes Jahr so.

Leider hat der Nachbar auch erzählt, wenn der Roki bellt, so „ruft ihn seine Freundin „, falsche positive Verstärkung, dann wär eine halbe Stunde Ruhe. Nun hab ich fast die Vermutung, das es ein bisschen „hausgemacht ist“.  Seit die neue Freundin anwesend ist, verhält sich auch der Nachbarshund anders. Kommt laut bellend die Treppe runter wenn Besuch kommt, öfter wird irgend ein Quietschi im Nachbarsgarten zur „Schreisau“ gemacht, naja das hört ja auch Roki und aus vieleicht einmal  ist nun eine Manie geworden. Wir wissen es nicht.

Jetzt geht es also wieder los. Jacke an…Schuhe an…Schlüssel in die Hand… Zur Haustür raus….Zuschließen….zur Balkontür wieder rein…Ignorieren, ignorieren, ignorieren. Der Hund hechelt wie verrückt hat Stress …also weiter. Nicht anschauen. Schade ist, dass ich erst Urlaub zu Hause hatte. Vertane Chance zum Üben. All die Zugeständnisse dem Hund gegenüber wieder weg nehmen. Darf niemals nicht mehr allein im Garten liegen. Jetzt werden die Türen zu gemacht. Immer aus der Richtung herzukommen aus der mich der Hund nicht vermutet. Ja, ich bin sauer. Auch dieses Stresssaufen hat wieder angefangen, dass aber erst seit wenigen Tagen. Jetzt müssen wir wieder von vorn anfangen. Aber ganz von vorn.

Leider wissen wir nicht welche Faktoren den Hund aus der Bahn geworfen haben. Manchmal sind wir auch zwei Häuser weiter und haben die Erfahrung gemacht das Roki ruhig ist.

So nach einigen Übungseinheiten kehrt jetzt die Nachtruh ein. Ein bisschen tröstet uns, das am Montag der Trainer kommt und wir unseren mentale Niedergeschlagenheit vieleicht wieder auf ein höheres Niveau bekommen.

Die niedergeschlagene Familie

Er ist da

… endlich hat der ZooPlus Laden angerufen und Bescheid gesagt, das die Clicker da sind.

Frauchen hat sich für diesen hier entschieden.

Der Clicker

Die Dame meint das dieser leise wär. Jetzt ist Frauchen sich doch nicht sicher, ob es der richtige ist.

Was sagt die Blog-Clickergemeinschaft dazu? Ist der i.O. ? Kommt es auf die Lautstärke an ?

Auf jedenfall können die ersten Übungen Starten. Der Trainer war da und hat uns mit vielen Übungen zum Clickern vertraut gemacht. Hausaufgaben müssen in 14 d erledigt sein!

Sonst… setzten ….6.

Nein, das denkt ihr nicht wirklich.     Ich geb mir Mühe!     Ärlisch.

der Roki

Unsinn

Was muß Frauchen sehen als sie nach Hause kam?

Ein Versteck das leicht zerpflückt ist!

Ja, ich hab gesucht und gesucht…. da war NICHT viel DRIN. Heh ich hab  Hunger!

Vieleicht war mir auch langweilig?

Jedenfalls könnt ihr nicht beweisen das ich es war!

der Roki

Seminarbesucher

Samstags morgens hat mein Herrchen immer besonders schwere Rätsel zu lösen. Es ging ohne mich zum Seminar nach Lübbenau.

Ohne genaue Adresse, gespickt mit Informationen meines Frauchens die da hießen: „Es ist gleich an der Autobahn, rechts, vorm Dreieck Lübbenau runter…“

Es hat einfach so zeitig noch alles geschlafen und ein Bäcker war auch nirgens, den man nach dem Hundeplatz hätte fragen können. Da… ein Gemeindezentrum. Der nette Mann hat es genau erklärt und sofort sind wir fündig geworden.

In der Annahme, dass auf dem Platz schon richtig was los sein sollte –  es war aber alles ganz ruhig und wir sind sozusagen in den Theorieunterricht, vor allem: zu spät, reingeplatzt.

Den Unterricht haben wir aufmerksam verfolgt und gleich gewußt hier sind wir richtig. Das hat uns alles auch schon der Stefan, unser neuer Trainer von der Aha-Hundeerziehung erzählt. Dann gab’s ne besonders herzliche Begrüßung vom Gassiservice. Danke Mandy,  ab jetzt hat Frauchen  zweimal im Jahr Geburtstag . :razz::razz: 

Hoshi mit seinem Frauchen war da und das Ombelle Frauchen kannten wir auch.

Schade das sie mich nicht mitgenommen haben, viele Übungen hätten wir dort unter fachkundiger Aufsicht durchführen können.

Der Seminarleiter : John van Hemert

Er ist Richter bei den Obedienceprüfungen und ein wunderbarer Lehrer.

Aufmerksamkeit

dann müssen alle Hunde aufmerksam sein…

img_2124

img_2143

Nicht nur die Hunde, auch die Hundeführer haben gut zugehört.

img_2146

img_2144

img_2129

…wer aber mit der Pfote schummelt, hat Pech – da bleibt die Hand mit dem Leckerli zu!

img_2128

Erhöhter Schwierigkeitsgrad. Hier finden sich alle in einem abgesteckten Viereck zusammen, um unter Ablenkung zu üben.

img_2115

Und Hoshi hat zum Schreiben auf seinem Block keine Zeit mehr… Schule,Schule, Schule. Harte Zeiten für so einen Jungspund.

Da ja ich zu Hause gewartet habe, haben meine Leinenhalter nach dem Mittag dann sich auf den Weg gemacht um zu Hause die Übungen mit mir durchzuführen.

Stefan! „Zu HÜLFE“, schlimmer kanns nicht mehr kommen.

Die Leckerli kommen nicht mehr nur aus der Hand, die fallen auch aus dem Mund der Leinenhalter…  wenn ich aufmerksam bin. Na klar bin ich das, hab doch Dauerhunger.

Euer Roki