Schlagwort-Archive: blog

Frauchen…

….biste noch Krank? Kam nach Hause, Kaffee und dann Roki ins Auto und in die Nassau gedüst. Entweder der Kaffee zu heiss oder Viren noch aktiv…. Viel Später hat sie sich so gedacht der Hund sieht komisch aus…. Hhhmmm.

Dann hat sie über sich gelacht. Roki hatte kein Halsband, kein Geschirr….ja ich war nackig.

Ganz viele Hund haben wir getroffen. Zwei Doggen,drei Boxermädels, zwei Retriver und Kurti.

Und wieder mal kein Fotoapp. mit. Wir sind wie die Hasen, ausgelassen über das Feld getobt.

Ich konnte Frauchen überzeugen ein Bild von meinem Lieblingsplatz zu machen.

Den ganzen Tag mein's. 

Ja, hier is’es nicht schlecht. Den ganzen Tag im Bette dösen. Schlaraffialeben sozusagen.

Euer Roki

5. Elbehunderunde

Ein herzliches Willkommen zurück „zu Hause“ bei den tierischen Freunden und ihren Leinenhaltern.

Hallo Nanny!

Ich muß erst mal power raus lassen.

Ich freu mich meines Lebens.

Mein Frauchen denkt: Ich bin kein Freund von Schäferhunden, einen hatte ich immer am wickel und habe rumgemotzt.

Ein Schäfi

Yukon als Scheffe? Ne, so sieht wahrscheinlich sein Stolpern aus.

Yukon

Ein kleiner Teil der Truppe.

viele Hunde

Mensch Kimba sieht aber dünn aus. Das mit dem Laufsteg muß ihr jetzt mal ausreden.

Lisa war auch da.

Hier ist der Beweis. MEIN FRAUCHEN geht Fremd!

DSC02335

Da wir heute nicht gehen können zum Hundetreff, weil  Mandy Frauchen dafür gedrückt hat, muß Frauchen das ganze Wochenende einen ausgeben.

Viel Spass Euch heute!

Euer Roki

Alte Freunde

..wenn Du denkst es geht nicht mehr: So fängt doch ein Sprichwort an – und so kam es auch. Am Sonntag waren wir im dauerregnenden Supermistwetter an unserer alten „Wirkungsstätte“ in Weinböhla, da wo einst die Hundeschule stattfand. Und wie immer lag auch der Fotoapparat da wo wir ihn nicht brauchten: zu Hause im Schrank – aber da lag er wenigstens trocken.

Und dann liefen wir los, ließen Roki von der Leine und er ließ seiner Lebenslust freien Lauf und rannte durch die nassen Wiesen. Und wie aus dem nichts waren sie plötzlich da: Kurti und ein mittelgroßer Pinscher – Kurti kannten wir, nur der Pinscher rannte um sein Leben davon und Meister Roki hinterher. Ab in den Wald …. weg! Was für eine Freude !

Wenig später kamen Frauchen und Herrchen der beiden an und wir schwatzten und staunten. Roki wollte gleich wieder den Macho raushängen lassen..aber der Pinscher hat sich nicht beeindrucken lassen. Dann erschienen noch Oli – ein Riesenschäfi, Lord und noch andere Hunde. Kleine Wuschelhunde.  Alles in allem ging alles gut und Frauchen hat nach einer halben Stunde Toben im Regen beschlossen lieber zu hause herzschonenden Kaffee zu trinken.

Riesenschnautzer Kurti

Es war sehr schön mal alle alten Freunde wiederzusehen. Kurtis Herrchen hatte uns gesteckt was da so abgeht und nun haben wir ne Toberunde mehr.

Euer Roki

PS: Ich hab keine Zwischentür aufgemacht und war ruhig. Aber mein Frauchen guckt mich immer noch nicht an :cry:.

 

Herbstzauber

ist total eklig. Heute morgen bin ich zum vorerst letzten mal um 5.00 Uhr aus dem Haus. Was passiert gleich als erstes? Frauchen hat mitten im Gesicht ein riesiges Spinnennetz, schön klebrig. Im Dunkeln ist nix zu sehen. Buahhh. Nach dem Fluch, der eh alle Menschen aus dem Schlaf gerissen hat, schnell alle Sachen abgestreift mit der Hand. Blos keine Spinne mit ins Auto schleppen.

Im Auto dann die unaufhörlichen Gedanken. Ist die Spinne noch im Garten oder krabbelt sie schon irgendwo RAUF!

Es juckt der Kopf, die Arme, der Hals… einfach alles. Aufgeregt schaut Frauchen zu den Seitenscheiben ob da nicht etwa das Monster versucht … die Spinne wird immer größer in Frauchens Phantasie….

Endlich auf Arbeit wird alles untersucht. Nein keine Spinne da. Nur Frauen die verstehen wie Herbstzauber mit acht Beinen auf Frauen wirkt. Nämlich wie ein Gesicht das in die Zitrone gebissen hat.

Und das Ende der Geschichte ist. Frauchen hat nur das untere halbe Spinnennetz zerrissen, den Rest hat Herrchen im dunkeln abbekommen. Mit Spinne! Da er mein Frauchen kennt, hat er alle eingesammelt und an einem friedlichen Ort wieder ausgesetzt.

Eine ist noch da. Isch beobachte Disch!

img_2102

So sieht unser morgendlicher Herbstzauber aus.

der Roki

Elbe-Hunderunde die 5.

Was sonst noch so los war. Schwer arbeitende Hunde…aber der Blick.
Der Postman
Der Postman

die Holzfäller-Mannschaft 

Ordnung muß sein!
Ordnung muß sein!

 

ein Liebespaar???

 

 

 Kuscheln...
Kuscheln...

jetzt ein bissel mehr  Tamtam und Ausbunde an Energie

Wasserfall für Hunde
Wasserfall für Hunde

 

da ist es rutschig, scheinbar...
da ist es rutschig, scheinbar...

 

das macht aber nix...
das macht aber nix...

 Einmal Schütteln und weiter gehts.

Natürlich... Hoshi
Natürlich... Hoshi

Es war ein sehr schöner Samstag abend und meine Leinenhalter waren sehr zufrieden, wie ich durch gehalten hab. Hinzu mit Maulkorb etwas anstrengend, aber auf der Tour zurück ohne Korb ging es flott von der Leine. Müde, so wie sonst wenn ich zu Hause ankomme…? Weit gefehlt! Die Pausen und der frische Elbwind waren doch gut für mich. Alles richtig gemacht.

Euer Roki

 

ElbeHunderunde die 3.

Weiter geht mit der Frage: Guck mal, ist da was im Zahn?

Schau mal, Hoshi.

Nein, die sind nicht zusammengebunden.

Noodles und Cliff

Mal wieder Action.

Nicht den Kopf auf mich legen!

Pass blos auf..

Hülfe! Bitte schnell.

 Ohje, der ist stark...

Der macht mich fertig.
Friß mich nicht...

Aber so richtig…

Puhhh...

Da stell ich mich mal lieber ToT.

Die anderen gehen schon wieder  zur Tagesordnung über.

Meute

Sind schon ein ganzer Haufen Hunde

 der kleene Roki

Ähhm, Hallo  zu wem gehört der hier… ist abzugeben an seine Besitzer. Ja, so klein und schon Leinenhalter.

Heh Großer, nicht an mir rum Lutschen!

Leinenhalter

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

…und weiter gehts mit Hunderunde 4!

Euer Roki

Das war ne Nacht…

es war viel zu warm, so das ich an Stellen gelegen habe die ich sonst nicht nutze. Mein Frauchen war auch sehr unruhig, irgendwann hat sie die Flucht ergriffen… obs am Kater lag, der sich unbedingt draussen wieder mal STARK MACHEN WOLLTE? Oder vielleicht doch an meinem  beharrlichen und raumgreifenden duftwolken lag? Soll ja auch schlafen, so wie Herchen der hat nix bemerkt. Naja irgendwann um 02:18 erschien sie wieder und natürlich hatte ich Mitleid und habe sie um 04:18 Uhr geweckt.

der brave Roki

Ich- der Alpha-

Ich weiß noch gar nicht wie ich’s schreiben soll, damit es auch der Leser versteht. Wird sicher etwas länger.

Die Frage ist: Wann soll  Mensch dazwischengehen, ab wann ist es eine Mobbingsituation unter Hunden?

Eigentlich bin ich in der Hunderunde beliebt, ich passe gut auf, das keiner der Rüden sich auf die jungen Mädels stürzt. Ich bin nämlich der, der das SAGEN hat. Das hat meine Trainerin gesagt.

 

Soweit, so gut. Einen Maulkorb trage ich, weil Menschen der Meinung sind, ich soll Reibereien anders als mit schnappen regeln. Das finden meine Menschen auch gut.

 

Nun ist die Situation folgende: Der Rüde Ungeduld bespringt immer wieder Mädels – das kann ich so nicht zulassen, mit Kommunikation komme ich nicht weit, weil sich junger Rüde Ungeduld immer hinter seinem oder auch anderen Menschen versteckt. Da werde ich sehr grantig dem Rüden Ungeduld gegenüber und dann werde ich weggezerrt.

 

Der Rüde Ungeduld benimmt sich sonst sehr höflich mir gegenüber. Beschwichtigt, lauft nicht an mir vorbei. Und überhaupt: sind keine Menschen in unserer Nähe, klappt alles super.

Da können wir auch nebeneinander laufen. Er passt genau auf, dass er sich richtig verhält.

 

Sind aber Menschen in der Nähe eskaliert die Situation mit mir und Rüde Ungeduld, aber nur wenn er aufreitet.

Bei allen anderen Rüden ist dieses Verhalten von mir aber so in Ordnung, wenn wir in unterschiedlicher Zusammensetzung laufen. Frauchenhalter rufen sofort nach mir, wenn mir entgeht das Rüden „Unfug“ treiben.

 

Warum denken jetzt die Menschen ich würde mobben? Ich hab doch gar keine Gelegenheit mit ihm mal Klartext zu reden. 

 

Wieso denken die Menschen, dass verstecken hinter Frauchen Ungeduld bedeutet Vertrauen zum Frauchen? Das darf nicht verletzt werden. Das findet mein Frauchen ja  auch. Nur Rüde Ungeduld versteckt sich hinter jedem der da grad rumsteht.  Was sind denn das für Regeln? Sonst gehen die Menschen immer auseinander, wenn zwei Hunde kommunizieren.

Meine Frauchen ist durcheinander, die Kommunikation ist durch den Maulkorb sowieso schwierig, aber ich habe ja auch noch meine Körpersprache und diese kann ich gut einsetzen.

Wie soll ich aber „reden“, wenn der andere jede Situation nutzt um sich hinter jemanden zu verkriechen? Sogar hinter meinem Herrchen? Das ist doch verhöhnen. Neneneeene,  lange Nase drehen.

Wer etwas nicht richtig macht, muss es doch auch gesagt bekommen. Wenn nicht von seinem Menschen, dann von mir. Auf der einen Seite bin ich ein Alpha und wir haben gelernt das ist richtig so und plötzlich gelten andere regeln. Der darf  Mädels bespringen, ist das nicht ein Privileg des Alpha?

 

Wieso dürfen Rüden immer poppen, wann sie wollen? Mädels sollen lernen sich zu wehren? Ist das im wahren Leben so?

 

Ja, ich hab ihm am Arsch gehangen, er hat sich nix draus gemacht. Ich hab den Maulkorb bekommen und Rüde Ungeduld darf machen was er will?

 

Vielleicht erzählt Ihr mir ja mal Eure Meinung dazu?

 

Euer Maulkorbpflichtiger und irritierter Roki