Schlagwort-Archive: coswig

Pro 12 – 1

Heute zeigen wir unseren Spaziergang ums Moritzburger Schloß, morgens um 08:00 Uhr.

Roki war es am Ufer zu langweilig und so kommt er zu Frauchen auf das Eis. 

Es ist noch sehr neblig. Die Sonne braucht noch ein  bissel.

Genau, alles rausschütteln was uns die letzte Woche nicht gefallen hat.

Ein einziger Schlittschuhläufer drehte mit uns am morgen eine Runde. Hier das Entenhaus zu sehen, zu dem man ja sonst nicht hin kann.

Die andere Seeseite.

Während der Wetterhahn schon in der Sonne  badet.

Die Töpferstube noch in Ruhepause ist.

Seht Ihr hier die Einflugschneise meiner Menschen. Sie kommen von oben und müssen an der Kreuzung rechts rum. Wenn Frauchen an der Ampel steht, findet sie es nie Langweilig. Vor ihr das Schloß. Wenn man ins Bild schaut links, das Moritzsburger Gestüt. Rechts stehen immer schön geschmückte Pferdekutschen. Und Menschen aus aller Welt.

Hier  ist schon einer leicht groggi.

Such, was der Hundegott für dich hingelegt hat.

Fällt noch mehr runter?

Ja auf Entenbraten steh ich. Aber bewaffnet mit dem weißen… ne dann doch nicht.

Nun sind wir eine halbe Runde rum. Alles wieder im Nebel.

Ich wünsche Euch ein schönes Wochenende.

der Roki mit seinen Strippenziehern

Frohes Fest

Rezept für ein schönes Weihnachtsfest

Man nehme ein bis zwei Handvoll geliebte Menschen und Tiere und gruppiere sie  leger um einen schön geschmückten Baum.

Dazu gebe man zu gleichen Teilen Gemütlichkeit, Geduld und Toleranz.

Anschließend verfeinere man mit einem Herz voll Zuneigung, einem Eckchen trauter Welt  und runde mit einer kräftigen Prise Humor ab.

Zuletzt übergieße man alles mit reichlich Liebe und bestäube es mit viel Festglanz.

Dazu serviere man Glühwein und Gebäck.

 

Frohe Weihnachten wünschen Roki & Beule und die Päckchenöffner

Waldspaziergang

Während der Kater den Gartenstuhl als Bettchen nutzt…

…habe ich im Wald neue Wege erkundet. Es war kühl, die Sonne schien…das richtige Wetter für mich.

Als diese Reitergruppe an uns vorbei sind, haben alle immer so nett ‚Danke‘ gesagt. Ich nehme an, weil ich so lieb war!

( Frauchen stand auf der Schleppleine).:smile:  Ich habe keine Anstalten gemacht, denen irgendwie entgegen zu gehen.

Wir haben uns gefagt: Ist das nun Hallimasch der schon zu groß ist ? Wer weiß es? Gerochen hats gut. Stehen aber alle noch da. Wir kannten uns nicht aus.

Es waren herrliche 2 h neuer Waldwege und wir haben sogar den Weißfischelteich entdeckt. Das nächste mal nehmen wir dann auch die Kamera wieder mit.

Euer Roki

Sonntag Früh

Wir lieben es, den noch unberührten Tag zu begrüßen. Als erste dort zu sein, wo Stunden später sich viele Spaziergänger tummeln.

Den Vogelgezwitscher zuzuhören, tief inhalieren, entspannen und einfach mal ne Stunde Urlaub machen.

Heute war auch Frau Sonne da und es war wunderschön.

Beim Wolfsdenkmal, hier wurde der letzte Wolf in Sachsen erlegt.

Da habe ich mich lieber versteckt. Von oben und so dunkel…nicht mein Typ.

Mit ein paar Sonnenstrahlen sieht doch die Welt ganz nett aus.

Jepp Herrchen, ich pass auf was du sagst.

Das ich an der Schleppleine unterwegs bin ist manchmal doof …aber den Hasen hat es vor mir gerettet  :lol:.

Heh ihr zwei, jetzt bin ich aber müde. Nach Hause bitte.

Euer Roki

Neeee, langweilig ist uns nicht!

Frauchen kommt Heim und dann überlegen wir, wo es heute hin geht. DJ hat ja schon gesagt, alles scharfkantig beim Laufen… das ewige Eis! Also  ab ins Auto 4 min. gefahren und da ist schon eine meiner Lieblingstrecken im Wald. Nachdem ich mich ausgetobt habe, alle  Hasenspuren und Rehwege untersucht habe, ging es ab ins Auto ….und eigentlich nach Hause….

Eisglatt wie es dort war….Räder durchgedreht…. hat Frauchen versucht zu „schauckeln“ mit dem Auto. Also ich fands Lustig.

Frauchen nicht… Ich darf es ja nicht sagen, Handy lag auf Arbeit!

Hilfe in Form von Herrchen….nix zu machen. Der Förster war auch schon nach Hause gegangen. In der Nähe ist ein Haus. Klingeling….keiner da.

Also Badehandtuch ausgepackt( Ja sowas ist im Winter im Auto!) ….unter verschiedene Reifen gelegt…. nix….rutsch,rutsch.

Mit dem Eiskratzer versucht die Räder freizulegen… ja das geht. Kurze Überlegung, Laufen…mit Roki… da sind wir gut ne dreiviertel Stunde unterwegs. Was bleibt übrig?

Dann endlich kam ein Auto derjenigen, die dort wohnen. Mit Splitt und und Hilfsbereitschaft hab ich allen einen roten Kopf vom schieben verpasst und sie mir die langersehnte Fahrt in Richtung Heimat.

Blaubär hat gemeckert: Das kann nur Hein Blöd passieren!

Stimmt Blaubär…der wär nie nach Hause gekommen.

Aber Frauchen und ein Roki schaffen das.

Neee, langweilig ist uns nicht. Der Spass hat eine Stunde gedauert.

Herbstzauber

ist total eklig. Heute morgen bin ich zum vorerst letzten mal um 5.00 Uhr aus dem Haus. Was passiert gleich als erstes? Frauchen hat mitten im Gesicht ein riesiges Spinnennetz, schön klebrig. Im Dunkeln ist nix zu sehen. Buahhh. Nach dem Fluch, der eh alle Menschen aus dem Schlaf gerissen hat, schnell alle Sachen abgestreift mit der Hand. Blos keine Spinne mit ins Auto schleppen.

Im Auto dann die unaufhörlichen Gedanken. Ist die Spinne noch im Garten oder krabbelt sie schon irgendwo RAUF!

Es juckt der Kopf, die Arme, der Hals… einfach alles. Aufgeregt schaut Frauchen zu den Seitenscheiben ob da nicht etwa das Monster versucht … die Spinne wird immer größer in Frauchens Phantasie….

Endlich auf Arbeit wird alles untersucht. Nein keine Spinne da. Nur Frauen die verstehen wie Herbstzauber mit acht Beinen auf Frauen wirkt. Nämlich wie ein Gesicht das in die Zitrone gebissen hat.

Und das Ende der Geschichte ist. Frauchen hat nur das untere halbe Spinnennetz zerrissen, den Rest hat Herrchen im dunkeln abbekommen. Mit Spinne! Da er mein Frauchen kennt, hat er alle eingesammelt und an einem friedlichen Ort wieder ausgesetzt.

Eine ist noch da. Isch beobachte Disch!

img_2102

So sieht unser morgendlicher Herbstzauber aus.

der Roki

BeuleS Unsinn

Such die *wegfressgeister*,such..

So, alles viel zu ruhig hier. Der Große guckt schon. Küchenkontrolle

 

Da er ja nie unter den Kühlschrank schaut…weiß er auch nicht, dass dort die *Wegfressgeister* versteckt sind. Immer ich muß die verjagen.

img_0612Isch krieg disch...

gleich hab ich dich...

 

Was glaubt den der Roki wie sonst noch was vernünftiges as dem Kühli fällt wenn ich diese Geister nicht vertreib, Hä!

nach getaner Arbeit

Ich verdien hier mein Futter redlich…. hörst du Frauchen &Herrchen ?!  Ich pass auf.  Ich kann nix dafür das der Große da nicht runter passt. Kann ja andere Aufgaben übernehmen. Wie wär es mal mit Zeitung holen?

Ach, ich habs ja soooo schwer….

Mauz Beuli

Nachbarn

Letzte Gassirunde, so 21.00 Uhr. Es stehen einige Nachbarn auf der Straße. Nette und die, die sowieso nie grüßen. Wahrscheinlich ist das Gesprächthema sofort auf den humpelnden Hund gefallen. Laut wurde argumentiert das keiner die Hundehaufen weg macht und schon wieder zwei Häufchen vorm Grundstück liegen!  Ja, auch bei uns räumt keiner seine Häufchen weg. Hhm, wir haben das gleiche Problem.:twisted:
Aber wir räumen UNSERE Hundehaufen schon seit 13 Jahren weg, IHR NACHBARN.:shock:
Und wir haben Nachbarn mit denen sitzen wir gemütlich im Garten. Wir unterhalten/tratschen dabei nicht über irgendwelche Nachbarn. Wir sagen was zu sagen ist, in angemessener Form.:oops:
Wir werfen auch keine Schlüssel nach Katzen, oder geben in der 30 Zone noch mal Gas um die Katze zu erwischen.
Ich scheue mich nicht gegen Autos vorzugehen, um unschuldige Tiere zu retten. Denn auf dieser Straße laufen auch der Nachbarn Kinder!  :mad:
Roki- der sein offensives Frauchen zurückhalten muß!   

Das Elbtal im Nebel

Es ist empfindlich kalt, nur etwa 5°C. Die Luft ist feucht und schwer und in nicht allzu großer Entfernung versucht jemand seinen Heißluftballon nach oben zu bekommen. Aber Physik gilt für alle – nach 20 Minuten Gas verpulvern ist die Crew wieder am Boden. Gesehen haben wir nur wenig, dafür haben wir das Gefährt gehört.

Der Ballonstart

Zu so früher Stunde wähnten wir uns allein auf den Felder, aber es dauerte nur 5 Minuten und es tauchten andere Leinenhalter auf parallelen Wegen auf. Eine Begegnung wäre uns recht gewesen, aber die meisten Menschen wollen morgens eher ihre Ruhe und wichen uns aus.

Wie ein junges Reh, voller Übermut

Seht Ihr die schwarzen Füße? Sein Fell ist zwar scheinbar ein „Dreckmagnet“, aber sobald das Fell trocken ist fällt der Sand ab. Er ist ein ziemlich sauberer Hund.

 Roki nimmt das Reh zu wörtlich

Und sobald er Durst hat, fängt er an die jungen Getreidehalme zu fressen. Es dauert meistens nicht lange bis wir diese in anderer Form wiedersehen.

Und noch mehr Gras

Der östliche Elbhang im Nebel

Mit der Sonne im Gesicht ging es dann zurück, Roki bleibt nach 30-40 Minuten immer häufiger stehen – ein klares Zeichen der Erschöpfung.

Seid ihr fertig mit Eurer Fotografiererei?

Zu Haus angekommen wurde dann vom Kater und von Roki der Maulkorb untersucht, der ja nicht zum Einsatz kam. Der Schinken scheint irgendetwas „auszustrahlen“ :twisted:.

Kater Beule, Roki und der Maulkorb

Am Morgen

Mit dem beginnenden Tag sind wir schon oft auf den Beinen, damit mit der zunehmenden Wärme die Runden mit Roki nicht zu kurz ausfallen müssen. Wir schleppen jetzt den Beißkorbb mit, damit im Falle eines Falles auch mal Kontakt zwischen den Hunden stattfinden kann, ohne das wir imme gleich ein Zivilverfahren am Hals zu haben 😉

dsc01945

Unser Städtchen erwacht aus seinem Winterschlaf und die verliebten Bäume zeigen nun letztmalig ihre umschlungenen „Arme“.

Verliebte Bäume

Zur Zeit findet ja die alljährliche Krötenwanderung statt und die armen Dinger müssen vor den „grünen“ Autofahrern geschützt werden – leider halten sich nur wenige an die vorgeschriebenen 30km/h. Im nahen Spitzgrundteich legen sie ihre Eier in großen Trauben ab – eine gewisse Ähnlichkeit mit Weintrauben ist gut zu erkennen.

Krötenlaich

Der gesamte Uferbereich wird dabei von diesen kleinen Kerlen bevölkert. 

Rotbauchkröte (unter Wasser)

Bei der Gelegenheit trafen wir diese zwei Kollegen von der Bankenaufsichten, ähh Entermänner natürlich :grin: 

dsc01952

Und dann war ich gestern mit Frauchen unterwegs, weil ja meinn Herrchen sich ständig hinter seiner Arbeit versteckt. Dieses mal wieder auf unserer Lieblingswiese bei Moritzburg – Winterbilder kennt Ihr ja schon.

Das ist die bekannte Moritzburg, ein Lustschloss August des Starken

Endlich frei rennen

Wenn die Sonne das Fell erwärmt, ist Roki ziemlich schnell breit.

Kommt da jemand?

Auch wenn er liegt: seine Augen, Ohren und vor allem die Nase sind ständig beschäftigt.

Käsekuchen !

Bei dem Blick schmilzt jedes Herz, oder?

Und dann blühen in den Wäldern die wilden Anemonen, über große Flächen sieht das einfach nur grandios aus. Die vielen Stubenhocker verpassen das schönste des Frühlings…

Wilde Anemonen

Und den Rest der Erlebnisse erzähle ich Euch morgen – versprochen !

Unsere Gassirunde…

Noch schnell vor dem sich anbahnenden Gewitter, zumindest hat es gerumpelt und gegrollt, haben wir noch unseren Abendspaziergang erledigt.dsc01908 Hier baut die Stadt Coswig einen neuen RokiwanderSpazierweg. Wir haben ihn schon mal in Augenschein genommen um zu prüfen, dass auch alles richtig gemacht wird. Also kein Pfusch am Bau, oder so. Hier geh ich ganz gern lang, denn die kleinen Häuschen gaaanz hinten, da ist das super Schnüffelerlebnis. Hasen. Die hab ich gern.

dsc01907

Unser Nachbar hat heute Hilfe gebraucht. Tragehilfe.  In diesem tollen zu Hause ziehen ab morgen zwei Hasen ein. Selbstgebaut und für mich sehr interessant. Dort betreuen wir die Urlaubshasen für 3 Wochen im Jahr. Da hab ich meine Freude. Könnte ich stundenlang davorstehen. Aber Frauchen ist Spielverderber und lässt mich nicht:mad:

dsc01906

Die Männer haben gewitzelt ,wenn Frauchen mal zu Hause rausfliegt, da passt sie rein.Das stimmt so nicht, denn zu ihr gehört ja der Roki-Mann und der hat da keinen Platz.

dsc01903

Bis zum nächsten mal!

der Fuchur – Roki